Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) führte 1883 Otto von Bismarck als  Krankenversicherung von Arbeitern ein, sie war die erste Säule der Sozialversicherung (neben heute z.B. Renten- und Arbeitslosenversicherung).

Aufgabe der gesetzlichen Krankenversicherung ist es, die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu bessern (§ 1 SGB V). Dazu gehört auch, Krankheitsbeschwerden zu lindern (§ 27 SGB V).

In Deutschland sind über 80% der Bevölkerung gesetzlich krankenversichert bei einer der zur Zeit 131 gesetzlichen Krankenkassen. Die Leistungen der GKV sind im SGB V geregelt und werden von den Krankenkassen nach dem Sachleistungsprinzip erbracht.

In der GKV gelten die Prinzipien Pflichtmitgliedschaft, Solidarität, gleiche Leistung für alle. Die Leistungserbringer müssen sich an das Prinzip der Wirtschaftlichkeit (siehe dort) nach § 12 Abs1 SGB V halten.

« Back to Glossary Index
23. Juni, 2015|