Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)

Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)

Die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) regelt die Abrechnung privatärztlicher Leistungen. Sie wird als Rechtsverordnung nach § 11 der Bundesärzteordnung von den Bundesregierung erlassen. Anwendung findet die GOÄ bei Privatliquidationen, für die Abrechnung individueller Gesundheitsleistungen bzw. bei GKV-Patienten, die die Abrechnung für ärztliche Leistungen selbst erhalten, weil sie das Kostenerstattungsverfahren gewählt haben.
Im Gebührenverzeichnis sind sämtliche Leistungen hinterlegt. Seinen Zeitaufwand bzw. die individuelle Schwierigkeit bei der Behandlung kann der Arzt in Form eines Faktor zwischen 1 und 3,5 berücksichtigen. Der Faktor 2,3 entspricht hierbei dem durchschnittlichen Aufwand.
Analog funktioniert die GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte).

« Back to Glossary Index
17. August, 2015|