Berufsausübungsgemeinschaft (BAG)

Berufsausübungsgemeinschaft (BAG)

BAG ist die heute gebräuchliche Bezeichnung für eine Kooperationsform von Ärzten oder Zahnärzten, die man früher als Gemeinschaftspraxis bezeichnet hat. Auch das sog. MVZ (siehe dort) ist eine BAG. Die neue Bezeichnung wurde durch das Vertragsarztänderungsgesetz von 2007 eingeführt. Mit der Namensänderung gingen auch inhaltliche Änderungen einher: so kann man heutzutage z.B. auch eine sogenannte überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft (üBAG) führen oder eine Teil-Berufsausübungsgemeinschaft (Teil-BAG).

BAGs können grundsätzlich fachgleich oder fachungleich sein. (beachte aber: Sonderregeln zur Gründung von Teil-BAGs und MVZ)
BAG, üBAG, Teil-BAG (und MVZ) müssen jeweils vorab durch den jeweiligen Zulassungsausschuss der KV genehmigt werden.
Gegenüber der KV ist eine BAG eine wirtschaftliche Einheit – sie hat eine Abrechnungsnummer (im Gegensatz zu einer Praxisgemeinschaft, in der mehrere eigenständige Ärzte sich lediglich Räume und evtl. Personal teilen)

« Back to Glossary Index
22. Juni, 2015|