Arzneimittelrichtlinien (AMR oder AM-RL)

Arzneimittelrichtlinien (AMR oder AM-RL)

AMR werden vom G-BA (Gemeinsamer Bundesausschuss) beschlossen und konkretisieren das Wirtschaftlichkeitsgebot des SGB V. Rechtsgrundlage ist § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 6 SGB V. Die AMR legen z.B. fest, welche Arzneimittel ein Vertragsarzt nicht zu Lasten der GKV verordnen darf oder welche er nur unter bestimmten Bedingungen verordnen darf (geregelt über diverse Anlagen, z.B. über OTC-AM, Lifestyle-AM, Off-label-Use, usw.).

Auch die Ergebnisse der „frühen Nutzenbewertung (FNB)“ sind Bestandteil der AMR und die aktuellen Regelungen zu den Festbeträgen.

Die Vorschriften der AMR sind bindend für die Leistungserbringer der GKV (also für alle Vertragsärzte). Hält sich ein Arzt nicht an diese Vorschriften, kann er schadensersatzpflichtig gestellt werden (sog. Regress).

Die jeweils aktuelle Fassung der AMR nebst Anlagen kann man nachlesen auf den Internetseiten  www.g-ba.de/informationen/richtlinien/3/ des  (G-BA)

« Back to Glossary Index
23. Juni, 2015|